Programm

 

23.01.2017

18.00 Uhr

SCHMIT-Z e.V. Trier, Mustorstr. 4, 54290 Trier

Vortrag „Out im Office?!“

„Out im Office?!“
(Was) Hat die sexuelle Identität mit Job und Performance zu tun?

Im Vortrag wird die Arbeitssituation von LSBT*-Beschäftigten skizziert werden. Wie offen gehen lesbische, schwule und bisexuelle Arbeitnehmer_innen mit ihrer sexuellen Identität am Arbeitsplatz um? Wie ist die Situation für transidente Beschäftigte? Welche Erfahrungen machen LSBT*-Arbeitnehmer_innen am Arbeitsplatz – und in welchem Zusammenhang steht das alles z.B. mit Arbeitszufriedenheit, Gesundheit und Leistung?

Referent: Dr. Dominic Frohn, Diplom-Psychologe, Wissenschaftlicher Leiter des IDA, Experte für LSBT*-Diversity

Anschließend laden wir zum Sektempfang im SCHMIT-Z Café ein.

27.01.2017

10.00 Uhr (Dauer ca. 3 h)

Hochschule Trier, Irminenfreihof

Workshop „Ist Mode queer?“

Mode ist im Kern eine normierende Praxis. Darüber, wann Kleidung Mode wird und wann sie diesen Status wieder verliert, wie diese Kleidung getragen und kombiniert werden soll und für welche Körper sie gedacht ist, entscheiden verschiedene Instanzen innerhalb des Modesystems. Mode als Dynamik erschöpft sich niemals in einem bestimmten Kleidungsstück, sondern umfasst stets ein Ensemble kultureller Praktiken. Mode ist stets verbunden mit Normen und Vorgaben in Bezug auf Gender, Sexualität, Identität und Begehren.
Und dennoch:
Gerade weil Mode sich innerhalb kultureller Praktiken konstituiert, bietet sie auch
Raum für Brüche, für Öffnungen, für Widerständiges –bzw. für Queerness.
In diesem Workshop werden wir aktuelle modische Entwicklungendiskutieren:
von Designpraktiken, über Modenschauen und fotografische Inszenierungen. Was ist queer und wo handelt es sich demgegenüber um neoliberale Vereinnahmungen von Differenz und wie lässt sich das überhaupt klar unterscheiden ? Ist es beispielsweise queer, wenn das Agender- Model Rain Dove auf der New York Fashion Week ‚Männer‘ –
und ‚Frauenmode‘ modelt ? Oder handelt es sich hier ‚nur‘ um eine Image – Kampagne für die jeweiligen Designer*innen, da die geschlechtliche Zweiteilung der Moden letztlich
erhalten bleibt?
Welche modischen Inszenierungen stecken hinter Schlagworten wie #dapperq im
Gegensatz zu #dapper? Und welche Strategien stecken hinter solchen Bezeichnungen? Wie sehen die Designs von Labels aus, die sich selbst als „postgender“ oder „genderless“ bezeichnen? Und wie sichtbar sind solche Labels?
Maria Weilandt ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Allgemeine und
Vergleichende Literaturwissenschaft, Institut für Künste und Medien der Universität Potsdam. Sie ist Mitherausgeberin des Bandes „Ist Mode queer? Neue Perspektiven der Modeforschung“ (zus. mit Gertrud Lehnert), der im Oktober 2016 im transcript –
Verlag erschien.

Hier geht´ zum Plakat und weiteren Infos.

 

30.01.2017

18.00 Uhr

Universität Trier/ Raum B10 Campus 1

„Der Regenbogenfaktor“

„Schwule und Lesben in Wirtschaft und Gesellschaft“ mit Jens Schadendorf.

15675938_1197121520323947_5593949100373825570_o

01.02.2016

19.00 Uhr

Broadway Kino Trier (Paulinstraße 18, Trier)

„Milk“ (2008)

milk-bg

Die Handlung spielt in den Jahren 1970 bis 1978. Der in New York lebende Bürgerrechtler Harvey Milk zieht mit seinem Freund Scott Smith nach San Francisco, in den von zahlreichen Homosexuellen bewohnten Stadtteil Castro. Er setzt sich für die Rechte Homosexueller ein und fasst den Entschluss, Politiker zu werden. Für den jüngeren Aktivisten Cleve Jones wird er zum Mentor. Seine Kandidaturen – unter anderem für das Parlament des Bundesstaats – scheitern.

Milk kandidiert für den Stadtrat; Anne Kronenberg leitet seinen Wahlkampf. In dieser Zeit beginnt er eine Beziehung mit dem Mexikaner Jack Lira.

Milk wird gewählt und kämpft gegen Kündigungen, die wegen homosexueller Orientierung ausgesprochen wurden. Er protestiert gegen ein geplantes Referendum, mit dem schwulen Lehrern verboten werden soll, ihren Beruf auszuüben. Es kommt zu einer Auseinandersetzung mit Stadtrat Dan White, in deren Verlauf dieser Milk und den Bürgermeister George Moscone erschießt. Während die Motive der wirklichen Tat nie vollständig geklärt werden konnten, deutet der Film an, dass womöglich verdrängte Homosexualität bei Dan White eine Rolle gespielt haben könnte.

02.02.2017

18:00 Uhr

Universität Trier/ Raum B19 Campus 1

„Rolle vorwärts oder Rolle rückwärts“ – Geschlechterrollen im Beruf

Gleichberechtigung – ein alter Hut? Haben wir längst? Auf den ersten Blick mag es so wirken. Ob in Mode, der Politik, im Job, der Entscheidung für Kind und/ oder Familie, Elternzeit, dem Lebensstil oder sozialen Umfeld: geschlechtliche Konnotationen befinden sich im Wandel und gewinnen an Vielfalt. Geschlechtergrenzen weichen mit der zunehmenden Diskussion um das biologische und das soziale Geschlecht immer mehr auf (gender blending).
Jedoch begleiten uns die sozialisierten, konstruierten Geschlechterrollen von Männlichkeit und Weiblichkeit ein Leben lang – beispielsweise im Beruf. An welchen Punkten werden sie offensichtlich? Welchen Einfluss hat Gender auf prägnante Punkte unserer Biografie? Der Vortrag beleuchtet Etappen von der Berufswahl über die Berufstätigkeit und Familiengründung bis ins Rentenalter. Er zeigt die Auswirkungen auf, die Gender auf unser Berufsleben hat – so dass sich Jede*r ein persönliches Bild machen kann, wie es wirklich um die Gleichberechtigung bestellt ist. Natürlich bleibt auch Raum für Austausch und Diskussion.

Katrin Böhnke ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und seit 2007 mit Herzblut im Genderthema unterwegs.

03.02.2017

„Queer as Trier“ Die Homosella Abschluss Party

22.00 Uhr

ExRakete Trier (Domfreihof 1b, Trier)

Eintritt: 3,50€

 

15380727_1494329233930031_618957344116455977_n

Ein Gedanke zu „Programm

  1. Zu den genannten Fragen zum Schweden-Vortrag muss fairerweise gesagt werden, dass die genannten Chrakteristika ausnahmslos auch für das Fleckchen Vermont zutreffen bzw. Vermont ebenfalls die richtige Antwort ist – auch wenn das kein eigenständiges Land ist. NOCH nicht!!!! 😀

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s